News


Es ist nicht immer leicht, liebevoll mit sich selbst umzugehen. Doch es gibt Strategien, wie dies gelingen kann (FOTO)

Baierbrunn (OTS) - Ob Beruf, Familienalltag oder sogar Freizeit: In vielen Bereichen streben wir nach Selbstoptimierung. Doch vielen macht dieses unermüdliche Streben nach voller Leistung zu schaffen. Liebevoll mit sich selbst umzugehen, fällt da oft schwer. Vor allem Frauen neigen zu harter Selbstkritik und zu Selbstaufgabe. "Niemanden behandeln wir so schlecht wie uns selbst", beobachtet Dr. Kristin Neff, Psychologin und Forscherin an der Universität von Texas in Austin. Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" zeigt Tipps und Strategien für mehr Selbstliebe.

Sich selbst beobachten - ohne zu bewerten

Wissenschaftlerin Neff rät allen, die mit sich selbst zu hart ins Gericht gehen, Selbstmitgefühl und Selbstliebe zu erlernen. Mitunter braucht es nur wenige kleine Schritte, um sich selbst mit mehr Verständnis zu begegnen. Achtsamkeit beispielsweise kann helfen, selbstabwertende Gedanken zu erkennen. Beobachten Sie dazu, was um Sie und in Ihnen passiert - ohne es zu bewerten. Gibt es Situationen, in denen Sie komisch reagieren, nervös werden, sich unwohl fühlen? Hier lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Wenn man versteht, warum man so handelt und warum man sich so fühlt, kann das dabei helfen, sich selbst besser zu akzeptieren.

Nicht mehr aus Prinzip zu allem Ja sagen

Hilfreich ist es auch, einfach mal Nein zu sagen. Ein Kollege im Büro, ob wir spontan eine Aufgabe übernehmen können - und obwohl sich die Arbeit stapelt, sagen wir zu? Eine Bekannte fragt, ob wir ihr am Wochenende beim Umzug helfen könnten - obwohl wir dringend Ruhe bräuchten? Häufig haben wir Angst, uns unbeliebt zu machen oder andere zu enttäuschen, wenn wir ablehnen. Dabei ist es ein Zeichen von Selbstliebe, die eigenen Grenzen zu respektieren. Es geht nicht darum, immer Nein zu sagen. Aber man kann üben, nicht mehr aus Prinzip zuzustimmen. Zum Beispiel indem man dem Gegenüber anbietet, die Aufgabe zu einem anderen Zeitpunkt zu übernehmen. ...

"Pandemie und Ukraine-Krieg belasten unsere Psyche. Ängste, Unsicherheiten, Einsamkeit und soziale Isolation können das psychische Wohlbefinden beeinträchtigen. Darüber zu reden kann helfen, denn zusammen ist man weniger allein. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: graz.at 30.03.2022

Kostenlose Vorträge rund um Frauengesundheit

Wien (OTS) - Von mentaler Stärke bis zu körperlicher Entspannung: Anlässlich des Weltfrauentages widmet sich die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) auch in diesem Jahr im März einem Thema ganz besonders – der Frauengesundheit. Unter dem Motto #frauenpower finden kostenlose Online-Vorträge rund um psychosoziale Gesundheit, Ernährung und den Rauchstopp statt.

Gesundheit geht uns alle an. Doch um gesund zu werden oder zu bleiben gelten für Frauen und Männer nicht immer dieselben Regeln. Körper und Geist sind teils sehr unterschiedlichen Herausforderungen ausgesetzt. Wie bleibt Frau also gesund?

Rund um diese Frage bietet #frauenpower einen Monat lang Wissen und Information – zum Zuhören und Mitmachen direkt im eigenen Zuhause. Verschiedene Expertinnen liefern dabei nicht nur wichtige Einblicke für ein gesundes Leben, sondern laden Frauen auch gleich ein, aktiv mitzumachen. Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf der psychosozialen Gesundheit, denen sich insbesondere die Vorträge am 29. und 31. März widmen.
#frauenpower – das Online-Programm im Überblick:

- 16. März 2022, 19.00 Uhr – Vortrag:
Rauchfrei werden, ohne Gewichtszunahme
Die gesundheitsschädlichen Folgen sind bekannt, dennoch fällt der Rauchstopp oft schwer. Insbesondere bei Frauen führt auch die Angst vor einer Gewichtszunahme immer wieder dazu, dass sie zur Zigarette greifen. Dieser Vortrag erklärt, warum der Rauchstopp zur Gewichtszunahme führen kann – und zeigt, wie sich das vermeiden lässt.

- 22. März 2022, 19.00 Uhr – Vortrag:
Rauchfrei in der Schwangerschaft
Babybauch und Tabakrauch vertragen sich nicht. Doch auch während einer Schwangerschaft kann es schwerfallen, mit dem Rauchen aufzuhören. Hier wird Hilfe geboten, anstatt das Thema zum Tabu zu machen: mit Expertise, Erfahrung und Antworten auf individuelle Fragen der Teilnehmerinnen.

- 24. März 2022, 19.00 Uhr – Vortrag:
Mit gesunder Ernährung ...
Quelle: OTS0032, 4. März 2022, 09:15

Wien (OTS) - 30 besorgte Vertreter:innen der Berufsgruppe der Lebens- und Sozialberater:innen haben sich heute zu einer friedlichen Kundgebung vor dem Wirtschaftsministerium in Wien zusammen gefunden, um für eine Rücknahme des Begutachtungsstatus der geplanten neuen Ausbildungsverordnung für die Lebens- und Sozialberatung zu demonstrieren und auf die Auswirkungen bei Inkrafttreten der Verordnung aufmerksam zu machen.

Dabei wurde ein offener Brief an Bundesministerin Dr.in Margarete Schramböck mit Informationen über die geplante Verordnung sowie Forderungen nach einer Überarbeitung von allen Teilnehmer:innen unterschrieben.

Weder die Bundesministerin noch andere Mitarbeiter:innen ihres Büros in Stellvertretung waren zu einer persönlichen Übernahme des offenen Briefes vor Ort bereit. Das Schreiben wurde dennoch Mitarbeiter:innen der Poststelle zur Weiterleitung an die Bundesministerin übergeben.

Bilder von der Kundgebung

Rückfragen & Kontakt:

Birgit Meerwald, Generalsekretärin
presse@oevlsb.at, Tel.: 0664/ 31 66 200

ÖVLSB - Österreichischer Verband der Lebens- und SozialberaterInnen
Weitlofgasse 3, 1180 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009 ...
Quelle: OTS0139, 10. Feb. 2022, 14:52

Wien (OTS) - Der Entwurf zu einer Verordnung des Wirtschaftsministeriums betreffend der Neustrukturierung bei der Ausbildung von Lebens- und Sozialberater:innen bedroht 8.800 gewerbliche Lebens- und Sozialberater:innen in ihrer Existenz! Insbesondere die Erläuterungen beinhalten Angriffe auf die gesamte Branche, für die wir von der ressortmäßig zuständigen Ministerin zumindest eine Entschuldigung verlangen.

Seit 33 Jahren gibt es nun das Gewerbe der Lebens- und Sozialberatung und jetzt soll es auf einmal eine Gefahr für jene Menschen sein, die bei Lebens- und Sozialberater:innen Unterstützung suchen? Wir verwehren uns gegen die Aussage der Gemeingefährlichkeit und der Bezichtigung der Unseriösität!

Käme eine Ausbildung für Lebens- und Sozialberater:innen, wie in der Verordnung des Wirtschaftsministeriums vorgesehen, würden sich die Ausbildungsstunden von 1.375 auf 4.500 erhöhen. Verbunden wäre damit auch eine Erhöhung der Ausbildungskosten von derzeit rund 12.000 Euro auf das 3,3-fache. Insbesondere werden Frauen dadurch in ihrer Chancengleichheit massiv benachteiligt.

Für den ÖVLSB ist es völlig unverständlich, warum gerade von der eigenen obersten Behörde der Wirtschaftstreibenden, dem Wirtschaftsministerium, ein für den Berufsstand derart ruinöser Entwurf zu einer Verordnung kommt.

Wir sind in diesem Zusammenhang auch sprachlos über das offensichtliche Versagen des dafür zuständigen Fachverbands in der Wirtschaftskammer Österreich unter Leitung des FV-Obmannes Andreas Herz.

Wir weisen auf eine 33jährige Berufspraxis hin, in der tausende Klient:innen bestens begleitet wurden und in keinster Weise Schaden genommen haben! Das Wirtschaftsministerium möge diesbezüglich gegenteilige Fakten liefern und die Beleidigungen zurücknehmen!

Wir Lebens- und Sozialberater:innen sind für Reformen und Verbesserungen bei der Ausbildung und bei der Qualitätskontrolle immer zu haben gewesen. Aber das, was hier das Ministerium unter Leitung von ...
Quelle: OTS0032, 6. Feb. 2022, 15:11

"Weniger Alkohol, keine Zigaretten, Kiffen aufhören: Kostenlose Online-Angebote können helfen.

Laut aktuellen Umfragen haben etwa 35 Prozent der Menschen in Österreich Vorsätze für das Jahr 2022 gefasst. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: wien.at Rathauskorrespondenz, Magistrat der Stadt Wien, MA53 - Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien 29.12.2021

Zitat: kathpress.at 16.12.2021, 12:16 Uhr

"[...] Die ARGE ‘Beratung, Psychotherapie und Mediation’ hat als Trägerin von kirchlichen Familienberatungsstellen die von der Regierung geplante Budgetaufstockung für Suizidbeihilfe begleitende Beratung begrüßt - ungeachtet der bereits eingebrachten Kritik am Gesetzesentwurf dazu. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: kathpress.at 16.12.2021, 12:16 Uhr

Zitat: kathpress.at 26.11.2021, 12:54 Uhr

"[...] Mit Tipps für einen achtsamen und liebevollen Umgang miteinander wendet sich die Linzer diözesane Beratungsstelle ‘beziehungleben.at’ an Paare und Familien. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: kathpress.at 26.11.2021, 12:54 Uhr

"Bregenz/Götzis (VLK) – In der Kulturbühne AmBach in Götzis veranstalten Land Vorarlberg und Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) am Freitag, 24. September 2021, den bereits zweiten Fachtag für psychische Gesundheit. Am Programm stehen wiederum spannende Vorträge, die thematisch unterschiedliche Aspekte beleuchten. Ein Schwerpunkt ist etwa die betriebliche Gesundheitsförderung, ein weiterer die Förderung der psychischen Gesundheit von Frauen. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Landespressestelle Vorarlberg presse@vorarlberg.at 21.9.2021

"[...] Mit dem Gesundheitspreis würdigt die Stadt Linz herausragende Leistungen im Gesundheitswesen. Am Mittwoch, 15. September, fand der Festakt im Alten Rathauses statt. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Neues aus Linz vom 16.09.2021

Ältere Beiträge

Sie sind hier: News

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung