News


"12 Projekte prämiert – von Wissensmanagement für Menschen mit Behinderung über Vätergesundheit bis zu gesunde Arbeitsplätze

Im Rahmen der Wiener Gesundheitsförderungskonferenz im Festsaal des Wiener Rathauses prämierten Stadträtin Sandra Frauenberger und Dennis Beck, Geschäftsführer der Wiener Gesundheitsförderung, gestern Montag innovative Gesundheitsförderungsprojekte mit dem Wiener Gesundheitspreis 2017. Die ersten Preise gingen an: „Papa macht mit“ in der Kategorie „Gesund in Grätzel und Bezirk“, „Gesunder Arbeitsplatz – Hinschauen, nicht wegschauen!“ in der Kategorie „Gesund in Einrichtungen und Organisationen“ sowie „Aufbau eines Wissensmanagements in der Gesundheitsversorgung von Menschen mit Behinderungen“ zum heurigen Schwerpunkt „Gesunde gerechte Stadt“ [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Rathauskorrespondenz vom 19.09.2017

"Noch bis 31. März besteht die Möglichkeit, beim Linzer Gesundheitspreises 2017 mitzumachen. Mit der Auszeichnung würdigt die Stadt Linz heuer zum 18. Mal herausragende Leistungen im Gesundheitsbereich. Ab diesem Jahr wird der Gesundheitspreis alle zwei Jahre vergeben.

Gesundheitsreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer: „Mit dieser Auszeichnung wollen wir alle im Gesundheitsbereich tätigen Menschen motivieren, das Gesundheitssystem weiterzuentwickeln und ihre großartigen Leistungen vorzustellen.“

Teilnehmen können alle im Gesundheitswesen Beschäftigten, Initiativen und Gruppen mit Wohnadresse oder Vereinssitz in Linz, die sich mit Fragen der Gesundheit auseinandersetzen. Außerdem können sich Schulen, Interessensvertretungen, Betriebe, Vereine und Medien um den Linzer Gesundheitspreis bewerben, die in Sachen Gesundheit aktiv sind und deren Einrichtungen einen unmittelbaren Bezug zu Linz aufweisen. Für die interessantesten Einreichungen werden Geldpreise und Urkunden vergeben. [...]"

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: Neues aus Linz vom 16.03.2017

"Ab sofort sind bei der Stadt Linz erneut Ideen und Leistungen im Gesundheitsbereich gefragt. Sie können bis 31. März nächsten Jahres für den Gesundheitspreis 2017 eingereicht werden. Mitmachen können alle im Gesundheitswesen Beschäftigten, Initiativen und Gruppen mit Wohnadresse oder Vereinssitz in Linz, die sich mit Fragen der Gesundheit auseinandersetzen. Außerdem können sich Schulen, Interessenvertretungen, Betriebe, Vereine und Medien bewerben, die in Sachen Gesundheit aktiv sind und deren Einrichtungen einen unmittelbaren Bezug zu Linz aufweisen. „Ich lade alle ein, sich an der Weiterentwicklung unseres Gesundheitssystems zu beteiligen und bin schon auf die Einreichungen gespannt. Auch dieses Mal werden die findigsten Köpfe ausgezeichnet“, sagt Gesundheitsreferent Vizebürgermeister Detlef Wimmer.

Der Preis soll auch alle im Gesundheitsbereich Tätigen motivieren, neue Anregungen oder neue Antworten auf Probleme im Gesundheitswesen zu finden. Kriterien für die Vergabe sind unter anderem Gesundheitsförderung und Prävention, Stärkung der Autonomie und Selbstbestimmung der PatientInnen, Sicherung von Qualität und Wirtschaftlichkeit, Innovation und Neuartigkeit sowie die praktische Umsetzung. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter: ...
Quelle: Neues aus Linz 4.11.2016

"Der Startschuss für den Wiener Gesundheitspreis 2016 ist gefallen! Gesundheitsfördernde Projekte und Initiativen können ab sofort in den Kategorien "Gesund in Grätzel und Bezirk", "Gesund in Einrichtungen/Organisationen" sowie zum Jahresschwerpunkt "Gesunde Ernährung" eingereicht werden. Zusätzlich wird in jeder Kategorie ein journalistischer Beitrag ausgezeichnet. Einreichschluss ist Freitag, 13. Mai 2016. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: Rathauskorrespondenz vom 12.01.2016

"Wien (OTS) - Zum achten Mal wurden gestern, Montagabend, in Hamburg
die "PR-Bilder des Jahres" prämiert. Rund 1.700 Einreichungen von
Unternehmen, Organisationen und PR-Agenturen aus Deutschland,
Österreich und der Schweiz lagen zum Voting vor. Der PR-Bild-Award
ist eine gemeinsame Initiative der Verbreitungstöchter der führenden
Nachrichtenagenturen im deutschsprachigen Raum, APA-OTS (Österreich),
news aktuell Deutschland und news aktuell Schweiz. Gekürt werden
dabei jeweils ein Landessieger für Österreich, Deutschland und die
Schweiz sowie drei Preisträger in sechs unterschiedlichen Kategorien.

Zum besten österreichischen PR-Bild wurde ein Foto der Lebenshilfe
Wien zum Thema "Inklusion" gewählt, das eine Umarmung in besonders
berührender Form abbildet. Das Bild stammt aus der Linse von Markus
Hippmann und beeindruckt vor allem deshalb, weil "es Nähe und
Normalität vermittelt", so APA-PictureDesk-Geschäftsführer und
Jurymitglied Klemens Ganner [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: OTS0114 2013-11-26 11:40 261140 Nov 13 KRO0001 0794

"Die Europäischen Preise für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen werden an Initiativen verliehen, die das aktive Altern und die Solidarität zwischen den Generationen fördern.

Es sollen Bedingungen geschaffen werden, die es ermöglichen, ältere Arbeitnehmer länger im Unternehmen zu beschäftigen und sie somit aktiv am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen. Dies gewährleistet auch die optimale Ausnutzung der Potentiale älterer und erfahrener Arbeitnehmer. Die Preise sind in Bezug auf ihre Zielgruppen in fünf Kategorien aufgeteilt [...]"

Weitere Infos finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: WK-Wien Newsletter vom 26.7.2012

"Die Systemische Gesellschaft (SG) schreibt im Wechsel mit der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) einen wissenschaftlichen Förderpreis aus. Der Preis ist bewusst als Förderpreis konzipiert. Vor allem jüngere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind angesprochen.

Die Ausschreibung verfolgt das Ziel, die Relevanz Systemischen Denkens für die therapeutische und beraterische Praxis zu verdeutlichen und die Forschung in diesem Bereich anzuregen. Ausgezeichnet wird eine Diplomarbeit, Dissertation, Habilitation oder ein anderes (auch außeruniversitäres) Projekt,
- das empirische Forschungsdesigns entwickelt,
- das eine mit systemischen Modellen kompatible und innovative Methodik aufweist und
- das sich auf praxisrelevante Bereiche aus der Therapie, Gesundheitsversorgung, Supervision, Beratung und auf institutionelle Innovationsprozesse bezieht.

Der wissenschaftliche Förderpreis ist mit 3.000 Euro dotiert. Ein unabhängiges fünfköpfiges Gutachtergremium entscheidet über die Vergabe des Preises. Die Preisvergabe erfolgt im Rahmen der SG-Mitgliederversammlung im April 2013 in Berlin. Einreichungen sind bis zum 14.12.2012 möglich."

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: Coaching-Newsletter von Christopher Rauen, 2012-07/08

"Das Wiener Programm für Frauengesundheit hat im Vorjahr den Wettbewerb "We like everyBODY! Unsere Schule ohne Schlankheitswahn" ins Leben gerufen. Gesucht wurde eine Werbe- und PR-Kampagne, entwickelt von Schülerinnen und Schülern für die eigenen Schule, die auf einen positiven und gesunden Zugang zu Aussehen und Gewicht abzielte.

Mehr als 340 Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Schulstufe folgten dem Aufruf und nahmen am Wettbewerb teil. Sie haben im Herbst insgesamt 17 PR-Konzepte für vielfältige Körperbilder an ihrer Schule erarbeitet und eingereicht.

"Die kritische Auseinandersetzung mit Körpernormen und angeblichen Schönheitsidealen ist ein wesentlicher Schritt zur eigenen Akzeptanz. Die rege Teilnahme zeigt, wie wichtig den Schülerinnen und Schülern diese Thematik ist. Ich gratuliere allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und besonders den Gewinnerinnen und Gewinnern zu ihren durchdachten und kreativen Beiträgen", erklärte Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely im Rahmen der feierlichen Preisverleihung im MUSA. [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: Rathauskorrespondenz vom 29.02.2012

Die EAEA zeichnet innovative Projekte zur Erwachsenenbildung aus, die sich mit Lernerfahrungen durch Freiwilligenarbeit auseinandersetzen.

Der Europäische Verband für Erwachsenenbildung (EAEA - European Association for the Education of Adults) hat den Grundtig-Award 2011 ausgeschrieben. Anlässlich des Europäischen Jahres der Freiwilligentätigkeit zeichnet er 2011 transnationale Projekte aus, die sich mit Lernerfahrungen durch Freiwilligenarbeit auseinandersetzen. Einreichungen sind bis zum 4. April möglich.

Mögliche Inhalte
Die EAEA will mit dem Grundtvig-Award 2011 Projekte und Projektergebnisse zu folgenden Bereichen auszeichnen:

* Lernmaterialien und/oder Weiterbildungsveranstaltungen, die potentiell ehrenamtlich Tätige auf ihr Ehrenamt vorbereiten,
* Projekte, deren Aktivitäten Freiwilligentätigkeit beinhalten sowie
* Projekte, die Lernerfahrungen durch Freiwilligentätigkeit und Ehrenamt validieren.

Bianca Friesenbichler, Online-Redaktion

Den gesamten Artikel und weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: ...
Quelle: Newsletter www.erwachsenenbildung.at Ausgabe 03/2011

Wiens Personalstadträtin Sandra Frauenberger und Magistratsdirektor Dr. Erich Hechtner überreichen den dritten PFIFFIG - den "Preis für innovative Frauenförderung und innovative Gleichstellungsmaßnahmen" im Magistrat der Stadt Wien.

Mit dem Preis werden hervorragende Projekte oder Maßnahmen zur Förderung von Frauen oder zur praktischen Gleichstellung beider Geschlechter innerhalb der Stadt Wien ausgezeichnet. Schwerpunktthemen des diesjährigen PFIFFIG sind Personalentwicklung und Karriereplanung für Frauen. Alle städtischen Dienststellen waren aufgerufen, entsprechende Projekte einzureichen, einer ExpertInnen-Jury oblag die Bewertung. ...

Ältere Beiträge

Sie sind hier: News

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung